Schrift vergrößernStartseiteImpressum
NaturFreunde Frankfurt
Startseite

Politikmatinee „Welcome to Europe?“

Sonntag, 28.01., 11.00 Uhr

Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Miriam Schwarz und Wesam Alfarawti

Am 8. März 2016 wurde der 'humanitäre Korridor' nach Zentraleuropa geschlossen. Dies bedeutete, dass Tausende in Griechenland quasi strandeten – ohne Möglichkeit weiterzureisen. Im Mai 2016 räumte die griechische Polizei Idomeni und brachte die Leute unter Druck in staatliche Camps. Viele blieben dennoch in inoffiziellen Camps nahe der Grenze, weil sie weiterreisen wollten und die Bedingungen in den staatlichen Camps miserabel waren (und es noch heute sind). Bis heute hat sich die Situation kaum geändert. Noch immer warten dort 60 000 Menschen. Aufgrund der Perspektivlosigkeit in Griechenland wählen viele die Weiterreise mit Schleusern. 

Die Ausstellung "Welcome to Europe?" zeigt Fotografien von der Balkanroute sowie von der Situation in Italien und auf dem Mittelmeer. Sie wird bis zum 25. Februar im NaturFreunde-Haus Niederrad gezeigt.

In der Veranstaltung sprechen Wesam Alfarawti und Miriam Schwarz über die aktuelle Lage von Geflüchteten in Griechenland und gezeigt wird dazu ein Film, der in Griechenland entstand.

 

Miriam Schwarz ist Sozial- und Bildungsarbeiterin. Seit 10 Jahren ist sie in antirassistischen Initiativen aktiv. Sie macht ehrenamtlich Asylverfahrensberatung und ist Teil des "Bildungskollektivs Bleiberecht".

 

Wesam Alfarawti kommt aus Syrien, aus Damaskus, und lebt seit drei Jahren in Deutschland. Er ist Vorstandsmitglied des Netzwerkes konkrete Solidarität, Aktivist bei Noborder Frankfurt und bei Sea-watch und NaturFreundemitglied.